Meet Krümel!

Samstag, 22. November 2014

Seit Mitte Juni haben wir einen neuen Mitbewohner: Krümel! Er ist ein sibirisches Streifenhörnchen und obwohl er ein kleiner Frechdachs ist, ist er unglaublich süß!

Mein Cousin hat den Kleinen vor vier Jahren zum Geburtstag geschenkt bekommen. Als ich vielleicht drei Jahre alt war, hatte meine Tante schon mal ein Streifenhörnchen. Damals war mein Cousin noch nicht auf der Welt, erzählte aber wohl mal, dass er sich ein Streifenhörnchen holen würde, wenn er irgendwann mal ein Haustier haben möchte. Das nahm seine Exfreundin gleich zum Anlass und kaufte ihm ein solches. Das Problem war allerdings, dass meine Tante schon einen Hund hatte und das dem Kleinen nicht sonderlich behagte. Eine Katze wäre zwar noch viel schlimmer gewesen, aber auch ein Hund ist nicht der beste Freund der kleinen Nager. Dazu kam, dass der Kleine, als er mal aus seinem Käfig ausgebüchst ist, von dem Hund wieder gefunden wurde, was der Beziehung der beiden nicht zugute kam.



Als ich Krümel, der sich sonst kaum zeigte, einmal ein paar Kürbiskerne und Nüsse durch die Gitterstäbe gegeben habe, war ich ganz hin und weg von dem Kleinen und hab' einen Entschluss gefasst: Wenn ich irgendwann (hoffentlich bald) nach Hamburg ziehe, nehme ich Krümelchen zu mir. Irgendwie hab' ich mir das alles komplizierter vorgestellt, aber als ich Ende Februar nach Hamburg gezogen bin und meinem Freund die ganze Geschichte erzählt habe, war es schnell klar, dass wir einen neuen Mitbewohner kriegen würden :o)

Wir haben dem Kleinen dann eine große Voliere gebaut, die zwar riesig aussieht, aber auch gebraucht wird, denn Krümel ist ein richtiger Wirbelwind und liebt es zu klettern. Wenn man bedenkt, dass er ein Erdhörnchen ist, ist das schon irgendwie verrückt. Diese Natur kam aber auch ganz gut raus, denn es hat nicht lange gedauert, bis der Kleine sich in der Golliwoog-Erde eine eine Höhle gebaut hat :o) Als wir das mitbekommen haben, mussten wir die Pflanze leider raus nehmen. Stattdessen haben wir ihm dann aber eine riesige Buddelkiste in seinen Käfig gestellt, in der er freudig Gänge und Höhlen gegraben hat und immer mit einem ganz dreckigen Näschen wieder raus kam ;o)



Freilauf bekommt der Kleine natürlich auch und dabei ist er noch zuckersüßer als ohnehin schon. Natürlich will er immer Nüsse sammeln und das ist der Hauptgrund, warum er zu uns kommt, aber manchmal klettert er auch einfach nur auf uns rum, rennt durchs Zimmer und genießt einfach die Zeit, die er außerhalb seines Käfigs verbringen kann. Aber auch innerhalb der Voliere kann er sich gut beschäftigen. Beispielsweise zerrupft und sammelt er das Toilettenpapier, dass wir ihm hin und wieder rein legen und polstert damit seine Hängematte aus, in der er dann gemütlich Mittagspause macht.

Lieblingsessen hat er natürlich auch. Anfangs war er total scharf auf Brombeeren und Kürbiskerne, später dann auf Heidelbeeren, danach Pinienkerne und momentan auf alles, weil er für den Winter bunkert - wobei er langsam so viel hat, dass er schon wieder ein bisschen ruhiger geworden ist. Was er aber das ganze Jahr über super gerne isst, sind Mehlwürmer. Anfangs fand ich die kleinen Kerlchen schon etwas gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile finde ich es sogar spannend sie mal eine Weile zu beobachten ;o)



Natürlich geben wir ihm sein Futter nicht immer einfach nur in einem Schälchen, sondern öfter mal muss er sich ein bisschen dafür anstrengen. Ihm soll ja nicht langweilig werden :o) Wir haben zum Beispiel als die Zeit dafür war einfach mal so ein Ding vom Haselnussbaum in den Käfig gehängt, wo er sich die Nüsse selbst raus holen musste. Oder wir bauen ihm aus Pappröhren oder ähnlichen Dingen, die wir mit Toilettenpapier ausstopfen und mit Seilen verknoten, kleine Futterdepots, die er sich erst erschließen muss. Mein Freund ist da besonders erfinderisch geworden und dem Kleinen gefällt's :o)



Eigentlich kann man gar nicht erzählen, wie toll der Kleine ist - das muss man selbst erleben. Ich bin auf jeden Fall mehr als froh, dass wir ihn geholt haben und er so aufgegangen ist. Anfangs hatte er so große Angst (nach einem etwa 500km weiten Transport kein Wunder), dass er sofort quiekend weggerannt ist, sobald sich die Tür nur ein Stückchen bewegt hat. Das hat sich aber ganz schnell gelegt. Jetzt zwitschert er nur hin und wieder, weil er Aufmerksamkeit möchte oder sich freut. Es hat sich echt um 180 Grad gekehrt und wir möchten den Kleinen nicht mehr missen - er ist ein unbezahlbarer Schatz!

Mehr Fotos des kleinen Rackers könnt ihr euch auf meinem Facebook-Profil anschauen. Würde mich auch über ein "Gefällt mir" freuen :o)

Habt ihr Haustiere? Wenn ja, welche und was sind die besonderen Momente mit ihnen?

Kommentare:

  1. Der ist ja mal suupersüß! Und ich finde es echt toll, was für eine RIESEN-Voliere ihr ihm gemacht habt! Viel Spass mit Krümel :)
    lg, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :o) Er ist wirklich unglaublich niedlich und ich bin total froh, dass wir ihn zu uns geholt haben. Im Moment schläft er zwar ziemlich viel, aber das darf er ja auch.

      Die Voliere ist eigentlich gar nicht so groß, sieht nur so aus. Mindestmaße sollten schon 1x1x2m sein. Unsere ist ein bisschen größer, aber ohne Freilauf immer noch sehr winzig, wenn man bedenkt, dass der Kleine ein richtiger Wirbelwind ist und überall rumspringen und klettern will :o)

      Dir noch einen schönen Abend und einen guten Start in die Woche!

      Löschen
  2. da ist ja mal ein zuckersüßes tierchen! ich find das immer ganz spannend solche tiere aus der nähe beobachten zu können

    das mit der Voliere kenne ich. Ich hatte mal chinchillas, da konnte das auch nie groß genug sein :)

    Ist der kleine denn auch zahm? bzw. lässt er sich auch mal fangen und streicheln?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann ihn auch stundenlang beobachten, wie er da in der Voliere rumwuselt und einfach sein Ding macht. Ich würd' ihn nie wieder hergeben :o)

      Völlig zahm ist er nicht, aber wir lassen ihn regelmäßig raus und er kommt auch zu uns, ist aber einfach ein kleiner Wirbelwind. Streicheln können wir ihn eigentlich nur, wenn er mit irgendwas anderem beschäftigt ist - Futter suchen, Nüsse knacken, futtern ;o)

      Chinchillas sind bestimmt auch total süße Tiere. Seit wir unsern Krümel haben, ist uns erstmal bewusst geworden, was es alles für Nager gibt. Wahnsinn! Hast du denn jetzt auch noch ein Haustier oder fehlt dir dafür die Zeit?

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...