Park[haus] - 3. Woche

Dienstag, 18. Juni 2013

Am Donnerstag war ich mal wieder bei unserem Park[haus] und ich muss sagen ich war total baff. Nach nur drei Wochen grünt und blüht es überall - einfach toll! Der Nachbarschaftsgarten hat ein Eigenleben entwickelt: Überall gibt es liebevolle und witzige Details zu entdecken wie bunte Vogelhäuschen, kleinere, kreativ angebrachte Pflanztöpfe, improvisierter Sonnenschutz, Pflanzen, die sich durch die Folie kämpfen ... Das schönste ist aber, dass man tatsächlich auf Menschen trifft, die den Hochbeetgarten nutzen! Zum Grillen, zum einfach nur treffen, zum gemütlich ein Bierchen trinken oder aber um den lauen Frühlingsabend über den Dächern von Stuttgart zu genießen.

Viele Menschen kommen vorbei, weil sie neugierig sind, bleiben ein paar Minuten und kommen ins Gespräch. Es ist ein schöner Ort, um vom Alltag abzuschalten - eine kleine Oase mitten in der Stadt. Klar gibt es hier keine Palmen und auch keinen Sand und trotzdem ist es ein beeindruckendes Projekt: Es ist Gärtnern, es ist Gemeinschaft, es ist Initiative und im Grunde ist es einfach super!

Ganz ehrlich hätte ich nicht gedacht, dass es so wird - vermutlich hat niemand mit einer solchen Resonanz gerechnet. Umso schöner, dass es so ist! Ich bin auch schon sehr gespannt wie unser kleiner Garten in den nächsten Wochen aussehen wird. Hier aber erstmal ein paar Fotos vom 3 Wochen alten Park[haus] - auch wenn es live noch viel besser aussieht :o).

So sieht unser Nachbarschaftsgarten von oben aus. Richtig groß ist er nicht, aber es ist toll zwischen all den Beeten entlang zu laufen, zu schauen, zu staunen und auf den vielen selbst gezimmerten Bänken und Sitzinseln eine Pause vom Alltag zu machen.

In den Beeten grünt es ganz unbeschreiblich. Manche sind sogar schon so üppig bewachsen, dass die Pflanzen sich andere Wege nach draußen gesucht haben.

Auch kleinere Kisten und Körbe wurden kurzerhand zum Minibeet umfunktioniert - das lockert das ganze auch noch mal auf.

Die Hitze plagt auch die Pflanzen, weshalb überall kreativer Sonnenschutz zu sehen ist. Auch umgedrehte Wasserflaschen erfüllen ihre Aufgabe als Minigewächshäuser.

An vielen Hochbeeten gibt's kleine Gimmicks zu entdecken: Vogelhäuschen oder Minipflanztöpfe und -kisten. Man muss sich nur umdrehen und hat schon die nächste tolle Idee entdeckt :o)

In unserem Beet wachsen Kohlrabi und Mangold auch wunderbar - beide waren aber auch schon vorgezogen. Die gesäten Pflanzen sind noch etwas zurückhaltend, der Zucchini streckt aber schon die ersten Blätter raus und auch von den Kürbissen guckt schon hier und da einer raus. Nur die Bohnen wollen noch nicht wirklich kommen ...

Auf den Fotos kommt das alles leider nicht ganz so gut rüber. Als ich am Donnerstag die letzte Treppe zum oberen Parkdeck geschafft hatte und den ersten Blick auf den kleinen Garten werfen konnte, war ich total begeistert. Dort oben herrscht eine ganz besondere Atmosphäre und das ist toll! Wer in der Nähe wohnt, sollte unbedingt mal vorbei schauen :o)


Wie gefällt euch unser Garten? Habt ihr zuhause selbst ein paar Beete, die ihr bepflanzt? Und wenn ja, wie sieht's dort bei euch aus?

Kommentare:

  1. Das ist wirklich ein tolles Projekt!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist es :o) Gerade bei so herrlich warmen Sommerabenden ist es total schön dort oben zu sitzen. In einer großen Stadt hat ja nicht jeder einen eigenen Garten :o)

      Löschen
  2. Oh das sieht ja fast so aus, wie bei mir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da musste ich auch gleich dran denken :o) Ich hoffe es gibt bald mal wieder ein Update deines Kistengartens!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...